Grün-Tee

Grün-Tee Zubereitung - TeeWiese aus Halle Westfalen

Was steckt in ihm:

Inhalt, Geschmack und Wirkung des Grüntees sind abhängig von der Qualität, die von den Komponenten Pflanze, Anbau, Ernte und Verarbeitung bestimmt wird. Der Gehalt an Gerbstoffen und "Teein" (eigentlich Koffein) ist beispielsweise abhängig vom Anbaugebiet und seinem Klima oder dem Zeitpunkt der Pflückung. Auch schwankt die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe in den einzelnen Blättern der Pflanze.

Jüngere und kleinere Blätter enthalten mehr Koffein als ältere, größere Blätter.

Wir dürfe leider keine gesundheitlichen Aussagen über unsere Tees machen, wer sich hier aber kundig machen möchte, dem sei das www. empfohlen, hier z. B. de.wikipedia.org/wiki/Grüner_Tee

Neben China ist Japan der Hauptproduzent von Grüntee (Japan produziert nur Grüntees).

Die chinesische Teekultur ist ein bedeutender Teil der chinesischen Kultur und die weltweit älteste ihrer Art.

Die japanische Teekultur hat ihre Wurzeln in China, wurde aber im Laufe der Zeit unabhängig weiterentwickelt.

Keine Angst vor der Zubereitung, es ist einfacher als Du denkst.

Wir unterscheiden zwischen reinem Grüntee und aromatisiertem Grüntee.

Das Wasser:

Ein äußerst wichtiger Faktor für eine aromatische Tasse Grüntee ist das Wasser.

Selbst der qualitativ beste Tee kann durch ungeeignetes Wasser schlecht gemacht werden.

Der Geschmack eines Grüntees hängt zu einem Drittel vom Tee ab, aber zu

Zweidrittel vom Wasser. 

Unser Leitungswasser ist meist zu kalkhaltig. Selters- oder Mineralwasser ist oft salzhaltig. Optimal ist das sog. Osmosewasser. Wer die Anschaffung einer solchen Anlage, die dieses Wasser herstellt, scheut, dem sei zu einem Wasserfilter oder den Bellima® Wasserfächern geraten.

Die Zubereitung:

Grundsätzlich wird das Wasser sprudelnd gekocht.

Bei aromatisierten Grüntees lassen wir das Wasser dann auf 90 Grad abkühlen.

Wenn Du kein Thermometer hast, lass das Wasser 3 Minuten abkühlen.

Dies gießt Du dann über den Tee, lass ihn 2 Minuten ziehen und sieben dann ab und dann „viel Teegenuss“.

Bei den reinen Grüntees muss das Wasser weiter abkühlen.

Hier kommst Du dann um ein Thermometer nicht mehr herum.

Fast jeder Grüntee wird bei einer anderen Temperatur zubereitet.

Da geht die Temperatur auf 80, 70 und sogar auf 60 Grad runter.

Die richtige Temperatur steht immer auf der Zubereitungsempfehlung auf der Rückseite der Tüte des bei uns erworbenen Tees.

Auch kannst Du diese in unserem Shop, für den entsprechenden Tee, nachlesen. Als Faustregel gilt im Allgemeinen: Wasser 80 Grad, Ziehzeit 2 Minuten.

Wenn der Grüntee dann bitter oder pelzig schmeckt, war das Wasser zu heiß.

Gute Qualitäten können, am selben Tag, mehrfach aufgebrüht werden.

Unsere reinen Grüntees schmecken auch noch nach dem dritten Aufguss ganz hervorragend.

Übrigens, für einen Chinesen oder Japaner ein absolutes „No-Go“ die Blätter reinen Grüntees nach dem ersten Aufguss wegzuschütten.

Die Aufgüsse haben sogar Namen: der 1. „Tee des guten Geruchs“, der 2. „Tee des guten Geschmacks“ und der 3. „Tee der langen Freundschaft“.

Tea is always love - Deine TeeWiese


Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar